• 1
  • 4
  • 3

A-Junioren - Spielberichte / News

A- Junioren erkämpfen sich den ersten Sieg

am .

bvb75x75Mittwoch, 25.11.09. Aufgrund des großen Verletzungspechs in den letzten Wochen und durch einige Krankheitsfälle bedingt, konnte Trainer Sebastian Sauer am vergangenen Mittwochabend gerade mal auf elf einsatzfähige Spieler zurückgreifen.

Bei wirklich ungemütlichen Wetterbedingungen, mit teilweise heftigen Regengüssen und starken Windböen, musste man sich am Remscheider Honsberg schon mächtig anstrengen, um die gastgebende Mannschaft des SC Ayyildiz zu besiegen und die ersten drei Meisterschaftspunkte in der Hauptrunde mit nach Burscheid nehmen zu können.

In einer nicht gerade hochklassigen Partie waren insbesondere die von unseren Jungs gezeigten kämpferischen Tugenden Garant für den letztendlich verdienten 3:1 Erfolg.

Mit ein wenig Glück, vor allem aber durch eine besseren Chancenverwertung, hätte es bereits nach einer Viertelstunde gut und gerne 3:0 stehen können.

Nachdem Benjamin Zuka und Nehat Miftari zwei gute Tormöglichkeiten nicht nutzen konnten, verhalf uns der Remscheider Keeper zu einer fast 100 % igen Gelegenheit, als er einen scharf geschossenen Ball nicht festhalten konnte. Die Kugel prallte von ihm ab und landete genau zwischen zwei lauernden Burscheider Angreifern. Diese nahmen das Gastgeschenk aber nicht an und zögerten so lange, bis die gegnerischen Abwehrspieler herangeeilt waren und die gefährliche Situation klären konnten.

In der 18. Minute gelang dann Sebastian Fürst der längst überfällige Führungstreffer zum 1:0. Zunächst hatte sich Benjamin Zuka auf der rechten Seite gekonnt gegen zwei Akteure der Platzherren durchgesetzt. Danach schlug er eine beeindruckend präzise und exakt getimte Flanke in die Mitte, genau in den Lauf des nach vorne preschenden Sebastian Fürst. Dieser nahm das Leder geschickt an und überlistete anschließend den heraus eilenden Schlussmann der Remscheider mit einem Heber.

In der Folgezeit hatten unsere Jungs noch zwei hervorragende Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Zuerst verfehlte Liridon Selmoni, mit seinem strammen Schuss in der 28. Minute, das gegnerische Tor nur um wenige Zentimeter. Dann weigerte man sich erneut ein Gastgeschenk des SC Ayyildiz anzunehmen, als nach einer unübersichtlichen Situation in der 41. Minute, dass Leder einschussbereit kurz vor der Torlinie der Hausherren lag und es unsere Jungs nicht gelang, die

Murmel ins gegnerische Gehäuse zu schubsen.

Nur eine Minute später kamen die Remscheider zu ihrer einzigen nennenswerten Möglichkeit im ersten Spielabschnitt, trafen aber nach einem gut vorgetragenen Angriff nur das Außennetz.

Auch nach der Pause war man das bessere Team, und hatte in der 55. Minute die ultimative Chance auf 2:0 davonzuziehen. Leider schaffte es Sebastian Fürst nicht, ein hervorragendes Anspiel von Nehat Miftari zu verwerten und den Ball aus ca. fünf Metern Torentfernung im gegnerischen Kasten unterzubringen.

Nach dieser Aktion wurden die Hausherren etwas stärker und konnten im Mittelfeld nun einige Zweikämpfe gewinnen. Allerdings blieben sie bei ihren Offensivbemühungen doch ziemlich harmlos.

Das ihnen dann in der 61. Minute trotzdem der Ausgleich gelang, lag schwerpunktmäßig an einer lächerlichen Entscheidung des über die gesamte Spieldauer unsicher wirkenden Schiedsrichters.

Bei einem ganz normalen Zweikampf mit anschließendem Pressschlag wollte er ein Foul gesehen haben und entschied auf Freistoß für Ayyildiz.

Ein Angreifer der Gastgeber ließ sich die gute Gelegenheit nicht entgehen und hämmerte das Leder

wuchtig und genau platziert in unser Netz.

Die Begegnung wurde nun etwas hektischer und entglitt dem Unparteiischen zeitweise. So auch Mitte der zweiten Halbzeit, als es sogar zu Handgreiflichkeiten zwischen den Akteuren kam. Zum Glück beruhigten sich die heißgelaufenen Gemüter relativ schnell wieder und es konnte weiter Fußball gespielt werden.

Die Vorentscheidung fiel dann in der 78. Minute. Sebastian Fürst hatte sich den Ball im Mittelfeld geangelt und war unaufhaltsam in Richtung des Remscheider Gehäuses gestartet. Hierbei ließ er drei Verteidiger stehen und drosch kurz später die Murmel zum 2:1 in die gegnerischen Maschen.

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Benjamin Zuka in der 94. Minute. Auch Benjamin war es gelungen sich das Leder im Mittelfeld zu erkämpfen und nach einem dynamischen Lauf im Kasten der Platzherren unterzubringen und hierdurch den 3:1 Endstand herzustellen.

Fazit : Auch wenn der spielerische Glanz etwas fehlte, gab der kämpferische Einsatz doch Mut zur Hoffnung für die Zukunft. Der Sieg ging zwar voll in Ordnung, fiel allerdings aufgrund der zahlreichen hochkarätigen Möglichkeiten deutlich zu niedrig aus. Will man weiterhin erfolgreich sein, muss die Chancenverwertung deutlich verbessert werden.

Es spielten: Kevin Dressler, Kim-Erich Ernst, Sebastian Fürst, Niki Jonnek, Alexandros Leontaridis, Nehat Miftari, Alexander Rheinbay, Alexander Roda, Liridon Selmoni, Jan Taddey, Benjamin Zuka.