• 1
  • 4
  • 3

A-Junioren - Spielberichte / News

Chancenverwertung mangelhaft

am .

Geschrieben von Klaus Bamberger

BV Burscheid - SSV Dhünn 2:1 (1:0)

Im heutigen Spiel der Burscheider B2 ist mit der Überschrift (Titel) schon alles auf den Punkt gebracht. Wenn man alle Möglichkeiten, ab der 3. Minute, zum Torerfolg zu kommen, zusammenzählt, reicht die Anzahl locker für zwei bis drei Spiele. Es wurden die Einladungen des SSV Dhünn zum Toreschießen in den ersten Spielminuten dankend abgelehnt. Vielleicht war es für unsere B2 einfach zu überraschend, dass die Dhünner Abwehr so desorientiert agierte. So hervorragend wie sie die Torchancen zwar herausarbeiteten, so unglaublicher war das weiter bestehende Ergebnis 0:0. Und die Sorge war groß, dass Dhünn, mit seiner Taktik: Einer in der Spitze - ‚langer Ball’ und Tor, Erfolg haben könnte. Sehr spät in der ersten Halbzeit konnten wir dann doch das 1:0 erzielen. Allerdings, bezeichnend, auch für das Glück des SSV, erst im zweiten Nachschuss, also beim dritten Versuch drückte Marvin Dattner die Kugel über die Linie. Die Ansprache in der Pause, dass die ‚Dinger’ rein und die Chancen genutzt werden müssen, sonst wird es eng, war schon verstanden worden. Nur, im zweiten Spielabschnitt bot sich leider das gleiche Bild. Und es kam wie es kommen musste. Nach einem Freistoß konnte unser Torhüter den Ball nicht fest halten und der Nachschuss saß. 1:1. Das war, genau genommen, der zweite oder dritte Angriff des SSV Dhünn, der, bis zu diesem Zeitpunkt, tatsächlich Gefahr gebracht hatte, ansonsten wurden ihre Aktionen schon vor dem Strafraum abgefangen. Jetzt erhielten wir einen kleinen Knacks und Dhünn wurde etwas stärker. Aber unsere B2 fing sich wieder und als Tom wieder seinem Gegenspieler entwischt war, konnte er diesmal die Ruhe bewahren und das 2:1 erzielen, was dann auch der Endstand war.

Der BV Burscheid spielte mit: Pascal Braß (Tor), Sven Serwuschok (ab 60. min. Niko Rösemann), Andre Silva Pinto, Andre Kleist, Marco Koch (ab 65. min Spiridon Nitsios), Timo Zeissler, Philipp Picard, Maximilian Kratz, Dennis Bamberger (ab 60. min. Marius Switon), Marvin Dattner und Tom Nagel

Ein zufrieden stellender Test

am .

Geschrieben von Klaus Bamberger

Blau Weiß Mintard- BV Burscheid 4:2 (0:2)

Sonntag, der 17.08.08, 11.00Uhr Es sollte ein Test werden, der die neu zusammen gestellte B2 zum ersten Mal fordert. In Mühlheim, genauer gesagt Mintard, trafen wir auf den jungen Jahrgang B von Blau Weiß Mintard. Diese Mannschaft war im C-Junioren-Bereich in der Niederrheinliga aktiv. Zu bemerken ist, dass diese Jungs ihren älteren Jahrgang B und ihre eigene A-Jugend in Freundschaftsspielen besiegt hatten. So konnten wir im Vorhinein schon erahnen, was auf die Jungs zukommt. Und das war genau das, was Trainer Karl (Charlie) Kratz wollte. Das Spiel begann, wie erwartet. Mintard erarbeitete sich die Feldüberlegenheit und die Jungs des BV Burscheid versuchten über eine stabile Defensive ins Spiel zu kommen. In den ersten 20 Minuten hatte Mintard zwar deutlich mehr Ballbesitz , aber erhebliche Probleme mit dem schnellen Spiel des BV Burscheid aus der Defensive in die Spitze. Sie waren dann auch sichtlich überraschend, das dann der BV die weit aus besseren Torchancen entwickelten. Nur im Abschluss fehlte einwenig die Ruhe und die Abgebrühtheit die 'Dinger' zu machen. Und als einmal alles stimmte und der richtige Gang eingeschaltet war, kam der Torwart von Mintard aus seinem Gehäuse und brachte den heranstürmenden Burscheider Tom Nagel, außerhalb des Strafraum, mit einer 'Notbremse' zu Fall. Bei einem Meisterschaftsspiel wäre dies "ROT" gewesen. So ging das Spiel lediglich mit einem Freistoß weiter. Mintard blieb Feldüberlegen und setzte die Burscheider Defensive kräftig unter Druck. Aber die Jungs ließen im Allgemeinen nicht viel zu. Blau Weiß hatte im Verhältnis zur Feldüberlegenheit relativ wenig Torchancen. Wobei der 0:2 Rückstand zur Halbzeit lediglich auf einen heraus gespielten Treffer und auf einen Fehler in der eigenen Abwehr zurückzuführen war. Ein Resümee zur Halbzeit zeigt uns, das da kein nennenswerter Klassenunterschied sichtbar war und es gut und gerne auch, aufgrund der verpassten Chancen und der Notbremse des gegnerischen Torhüters auch Unentschieden hätte stehen können. Dieses Bild setzte sich in Halbzeit 2 weiter fort. Durch Marvin Dattner kam, eigentlich auch nicht unerwartet, dann der Anschlusstreffer. 1:3, diesmal entschied ein Fehler im Mittelfeld die Situation. So konnten sich, die körperlich sehr gut ausgebildeten Jungs von Blau Weiß noch mal mit einem 2-Toreabstand absetzen. Aber der BV Burscheid gab nicht auf. Sie spielten konsequent ihre taktische Marschroute weiter und konnten das Spiel wirklich offen halten. Nach einer tollen Zusammenarbeit der Gebrüder Nagel, Steffen, Vorbereiter und Tom, Schütze zum 3:2, kamen sie noch mal heran. Und wieder waren die Torchancen des BV Burscheid nicht geringer als die von Blau Weiß Mintard. Chancen gab es von Marius Switon, Marvin Dattner, Dennis Bamberger oder Tom Nagel. Aber es war entweder knapp vorbei oder es versprang der Ball in der letzten Sequenz zum Schuss. Da konnte Mintard wieder Punkten und hatte ca. 5min vor Schluss noch die Kraft und die Konzentration wieder ein 2Tore-Abstand herzustellen. Die mitgereisten Zuschauer sahen, trotz der Niederlage, ein interessantes und gutes Spiel unserer Mannschaft. Head-Coach Karl Kratz zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden und optimistisch für die Zukunft, dem ich, Betreuer/ Trainer Klaus Bamberger, mich gerne anschließe. Der BV Burscheid spielte mit: Pascal Braß (Tor), Sven Serwuschok, Max Kratz, Jan Hammans, Philipp Picard (C), Andre Silva Pinto, Spiridon Nitsios, Andre Kleist, Marius Switon, Marco Koch, Marco Bayer, Tom Nagel, Steffen Nagel, Marvin Dattner und Dennis Bamberger

Leider nicht geschafft

am .

Geschrieben von Klaus Bamberger

BV Burscheid 2 - SG Hackenberg 1:3 (0:2)

Mit der SG Hackenberg kam heute eine der stärkeren Mannschaften in der Qualifikation auf den Griesberg. Da hatte der junge Jahrgang ‚B’ des BV Burscheid einen richtig schweren Brocken vor der Brust. Und was muss zusätzlich zur Vollendung von Schwierigkeiten hinzukommen? Natürlich wichtige Ausfälle. Durch Verletzung, familiären Terminen oder Anderes haben wir vom Torwart bis zum Stürmer einige Schwächungen akzeptieren müssen. Und trotzdem ließen sich die auf dem Platz standen nicht wirklich beeindrucken. Dies bestätigte auch unser gegnerische Trainer mit einer Bemerkung zu seinen Jungs, die er ins Spiel hineinrief: „Die sind alle einen Kopf kleiner und kämpfen energisch um jeden Ball.“ So wurde, vorweggesagt, über die gesamte Spieldauer richtig gut dagegengehalten. Nach einem Patzer in der Innenverteidigung konnte ein Hackenberger Stürmer allein auf unseren Ersatz-Keeper zulaufen. Da nur selten ein Fehler zu einem Gegentor führt, war diesmal in der Fehlerkette unser Torwart das letzte Glied. Mit einem entschlossenen Herauslaufen wäre das schlimmste verhindert worden. Leider lief er dem heranstürmenden Hackenberger Spieler etwas zu spät entgegen. Dem 0:2 ging zwar ein Fehler im Mittelfeld voraus, aber die Bogenlampe, die der Hackenberger Spieler abschickte war dann die Angelegenheit des Torhüters. Aber es war ja, zur Not, ein Feldspieler ohne große Erfahrungen im Torwartspiel, ersatzweise im Kasten. Das Unglück war nun perfekt. Auch hatte der Schiedsrichter den Ort eines rüden Fouls gegen unseren Stürmer außerhalb des Strafraumes gelegt. So wäre über einen Strafstoß ein Treffer und anschließend durch eine hervorragende Einzelaktion von Tom Nagel ein weiterer Treffer möglich gewesen. Natürlich ist mit einem „Hätte, Wenn und Aber“ kein Spiel zu gewinnen, aber eine Beschreibung, das der junge Jahrgang ‚B’ durchaus ein gleichwertiger Gegner für SG H. war. Mit einem 0:2 Halbzeitrückstand und einer taktischen Umstellung ging es dann in die zweite Spielhälfte. Es wurde einwenig mehr Druck aufgebaut. Es ist ja auch nicht wirklich wichtig, ob man mit einem 0:2 oder 0:3 verliert. Also muss offensiver agiert und etwas risikobereiter in der Defensive gearbeitet werden. Wir haben es leider verpasst den Anschluss zu erzielen, obwohl vor dem 0:3 wieder eine fragwürdige und durchaus strafstoßwürdige Aktion gegen unseren Stürmer durchgeführt wurde. Das 0:3 ließ dann doch die Beine schwer werden. Aber nach einer dritten heiklen Situation im SGH-Strafraum zeigte der Schiedsrichter dann doch auf den Elfmeterpunkt. Das 1:3, im Nachschuss durch Andre Kleist ließ ca. 10min. vor Schluss, um noch mal den Vorwärtsgang einzulegen, ein zartes Gefühl von Hoffnung aufkommen. Aber es reichte nicht mehr. Ein Kompliment an die Mannschaft. Mit so vielen Handicaps ins Spiel zu gehen und dann doch gegen einen körperlich überlegenden Gegner auf Augenhöhe zu spielen ist als positives Ergebnis für die Zukunft mitzunehmen. Für den BV Burscheid spielte: Spiridon Nitsios (Tor), Jan Hammans, Niko Rösemann, Andre Kleist, Philipp Picard (C), Max Kratz, Dennis Bamberger (75.min Fabian Zeiler), Marco Bayer (60. min. Marius Switon), Gebr. Tom und Steffen Nagel und Marco Koch.

Schwer erkämpfte 3 Punkte

am .

Geschrieben von Klaus Bamberger

VfB Marathon Remscheid - BV Burscheid II 0:2 (0:0)

11.00Uhr Spielbeginn in Remscheid Marathon für die B2 aus Burscheid. Zuerst kam es zu einer unverständlichen Platzwahl. Obwohl der Ascheplatz frei war, wurde der kleinere Kunstrasenplatz als Spielort ausgesucht. Nun waren wir der Überzeugung, die Einladung war für Asche erfolgt. Leider hatten wir die Einladung nicht zur Hand und konnten dies nicht überprüfen. Zum Zweiten war kein eingeteilter Schiedsrichter vom Kreis vor Ort. Also übernahm ungern dieses Amt unser Trainer Karl Kratz. Es wurde eine ruppige Begegnung, wo Fußball spielen, besonders in der 1. Halbzeit zu kurz kam. Das Dumme von uns war, dass wir das übertriebene Körperspiel der Remscheider erwiderten. Ja, wir haben uns auch zu oft provozieren lassen. Leider konnte der Schiedsrichter nicht alle Provokationen, „Nickelichkeiten“ oder Unsportlichkeiten erkennen oder direkt sehen, da er im selben Moment die Spielsituation verfolgen musste. Die Folge waren Zurufe zum Schiedsrichter von außerhalb und innerhalb des Spielfeldes, wo die ein oder andere Äußerung aus Reihen der Remscheider schon als Beleidigung beschrieben werden konnte. In den ersten zehn Minuten bekamen wir schon unsere erste verletzungsbedingte Schwächung. Steffen Nagel hatte nach einer Ballannahme mit Körperkontakt Schmerzen im linken Knie und konnte nicht mehr spielen. Weiter ging es ca. in der 38. Minute. Jan Hammans, unser Linksverteidiger wurde während einer Abwehraktion (er hatte den Ball im Besitz) mit einem Stoß in die linke Seite unter den Rippen böse getroffen und kämpfte dadurch mit Atemschwierigkeiten. Er wurde im Anschluss vorsorglich für eine ärztliche Versorgung ins Krankenhaus befördert. Von hier aus, Alles Gute: Jan. Die einzige Bemerkung von Seiten Marathon Remscheid: Schiedsrichter, wenn Du anständig gepfiffen hättest, wäre das nicht passiert! Nun ja. Ich denke, jeder sollte für sich so eine Bemerkung mal hinterfragen. Was meint der Verfasser einer solchen Bemerkung damit? Soll der Schiedsrichter für seine Mannschaft pfeifen, damit seine Spieler keinen Frust bekommen? Soll der Schiedsrichter Aktionen, die noch im Regelwerk akzeptiert werden aber hart sind, schon ahnden. Und wenn, mit welcher Intensität? Auf solche Überhärten kann nur das direkte Umfeld der Mannschaft und der Trainer deeskalierend einwirken. Zudem hatte der Schiedsrichter zwei Hitzköpfe beider Mannschaften im Vorhinein mit einer Zeitstrafe belegt. Scheinbar hatte dies auch nicht sonderlich beeindruckt. In der zweiten Spielhälfte wurde es etwas ruhiger. Wir besannen uns mehr auf Fußball spielen. Auch Marathon kam bis auf wenige Überreaktionen zum Fußballspiel zurück Denn nur wer Fußball spielt kann Tore erzielen. Ca. 10min. nach Anpfiff der 2. Halbzeit leitete Marco Koch mit seinem Pass auf Tom Nagel den besten Angriff bis zu diesem Zeitpunkt für Burscheid ein. Tom kam mit einer schnellen Drehung an seinem Gegenspieler vorbei und lief alleine auf das gegnerische Tor zu. Er blieb ruhig und schob zum 1:0 ein. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit ging es mehr Fußball spielend, als im ersten Abschnitt der Begegnung zu. Fehrat Gökpinar konnte sogar nach einer gelungenen Einzelaktion mit einem genauen Schuss auf das gegnerische Tor zum 2:0 abschließen. Auch Marathon hatte mit ihrer Konzentration zurück zum Fußball spielen hochkarätige Chancen, zuerst zum Ausgleich, später zum Anschlusstreffer. Aber unser Torhüter, Pascal Braß strahlte weiterhin Ruhe aus und meisterte die Angriffe auf sein Tor ohne Fehl und Tadel. Zu den wenigen, noch verbliebenen Überreaktionen von Remscheider Seite war eine Verursachung eines Strafstoßes. Obwohl unser Spieler im Strafraum schon so abgedrängt wurde, dass er aus Remscheider Sicht nur noch wenig Unheil anrichten konnte, bekam er noch einen kräftigen Stoß Richtung Torauslinie. Elfmeter war unausweichlich die Folge. Mit dem Elfer wäre der „Sack“ zugemacht. Aber der Torwart von Remscheid hielt den Ball mit einer gekonnten Torwartaktion. Aber er beließ es nicht, mit solchen Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Wenige Minuten später fiel er mit einer Tätlichkeit negativ auf. Der Torwart hatte schon über die gesamte Spieldauer mehrmals Bemerkungen ins Spiel und zum Schiedsrichter abgeschickt, die eine Verwarnung durchaus gerechtfertigt hätten. Und nun, wo noch ca. 10 min. zu spielen war, packte er Andre an den Nacken und gab ihm einen gehörigen Stoß. So etwas im Sichtfeld des Schiedsrichters durchzuführen war eine große Dummheit und ist äußerst überflüssig. Zum Glück verblieb nach dieser Aktion nur noch wenig Spielzeit. Also konnte sich nicht eine neuerliche Hektik entwickeln. BV Burscheid spielte mit: Pascal Braß (Tor), Sven Serwuschok, Andre Kleist, Philipp Picard, Jan Hammans (ca. 40. min Mohammed Altuntas), Steffen Nagel (ab 10. min Niko Rösemann/ ab 55. min Spiridon Nitsios), Marco Bayer, Marco Koch (ab 50. min Marius Switon), Fehrat Gökpinar, Timo Zeissler und Tom Nagel